Alternativkonzept

Nach unserer gestrigen Kritik am Handlungskonzept der Stadt legen wir heute mit einen Alternativkonzept für engagiertes Handeln gegen Rechtsradikalismus nach. Mit dabei eine eingehende Analyse der aktuellen Situation und Handlungsempfehlungen für die Stadt Hamm. Dieses Alternativkonzept bringen wir in die Diskussion um ein städtisches Handlungskonzept ein, da wir überzeugt sind, dass die gute antifaschistische Arbeit in der Zivilgesellschaft nicht durch einen unwillige Stadtverwaltung blockiert werden darf.

There is an alternative!

Dieser Entwurf soll eine Überarbeitung und Diskussionsanregung darstellen, die auf Grundlage einer differenzierten Analyse des Rechtsradikalismus in Hamm und der vorhandenen Strukturen gegen Rechts zu mehreren Handlungsvorschlägen kommt. Unser Alternativkonzept könnt ihr hier herunterladen oder auf unseren Sonderseiten sogar kommentieren und weiterausarbeiten.

One Response to Alternativkonzept

  1. […] Initiativen wie das antifaschistische Jugendbündnis “haekelclub 590″ bescheinigten der Stadt, „offensichtliche Unkenntnis“ der Situation. Mit den Handlungskonzept  habe sie „ihr eigenes Armutszeugnis im Kampf gegen Rechts ausgestellt“. Die Stadt verschließe die Augen vor dem Problem. Die “Antifaschistische Aktion Hamm” veröffentlichte eine umfangreiche Chronik, in der die zahlreichen Neonazi-Aktivitäten der Jahre 2003 bis 2012 aufgelistet wurden.  Das Jugendbündnis “haekelclub 590″ entwarf zudem ein „Alternativkonzept“. […]